12. August 2012

tschibo-wende-taschen-näh-tagebuch teil 2

heute ist sonntag (noch) und ich hatte heute vormittag zeit und lust, mich mal wieder an mein momentanes nähprojekt zu setzen. gesessen habe ich nicht, nur gestanden. das, was mich heute erwartete benötigte eine große ebene glatte fläche. also auf in mein (?!) zimmer, die küche. das macht sich momentan noch ganz gut, aber ich hoffe, dass ich in ein paar jahren mein eigenes kleines bastel-, scrap- und nähzimmer habe. 
so, da stand ich nun, bewaffnet mit stecknadeln, Schneiderkreide und schere sowie den stoffen und dem schnittmuster. der teil der jetzt kam, war relativ einfach. schnittmuster festnadeln und abzeichnen mit anschließender randeinzeichnung. das war für mich relativ einfach und es machte mich stolz, wieder eine seiter der anleitung abgearbeitet zu haben. wo es dann weiter ging mit dem ausschneiden des stoffes. was ich dann mit dem zweiten auch getan habe. anschließend musste ich am hänkel jeweils in den rundungen, wie soll ich sagen, etwas einschneiden und an bestimmten stellen auch umbügeln. hört sich kompliziert an, war aber gut machbar. zum schluss habe ich dann den stoff zum nähen vorbereitet. das heißt, morgen wird die nähmaschine ausgeborgt und es werden die ersten teile zusammen genäht.




beim nähen sind mir so einige sachen durch den kopf gegangen. 
z.b. warum braucht man diesen flies auf dem einen stoff?????
warum diese nahtzugabe von 1cm????
kann ich aus jedem stoff solche tasche nähen????
und muss das schnittmuster 100%ig genau aufgetragen sein oder merkt man das nachher nicht mehr?! (bei mitlesern mit näherfahrung bin ich für antworten sehr dankbar)
zum schluss der "arbeitseinheit" sah das ergebnis ganz ordentlich aus. also ich hätte nicht gedacht, dass es so einfach wäre. wie das ergebnis wird, bin ich natürlich gespannt uuuuuuuuuuuund es stellt sich bei mir noch die frage, ob jetzt der anfang für meine nählust geweckt ist und noch weiter projekte folgen.

(ach ja, *husthust* meine liebste anonyme freundin *grins*, ich habe für dich meine blog-liste mal aktualisiert)

Kommentare:

  1. Liebe Ellen, ich bin schon sehr gespannt auf das Endergebnis der Tchibo-Wende-Tasche! Und ich denke danach wirst Du merken, dass es gaaaaar nicht so schwer ist Taschen zu nähen. Wenn man das Prinzip mal verstanden und erstmal angefangen hat ist es ganz einfach. Ich bin zwar kein Nähprofi, aber ich hab schon die ein oder andere Tasche genäht und so hoffe ich deine Fragen beantworten zu können. Der Vlies gibt Deiner Tasche später etwas mehr Stabilität, den gibt es in unterschiedlichen Stärken. Man kann die auch ohne Einlage nähen, dann fallen die Taschen aber in sich zusammen sind also nicht so formstabil wie mit Vlies. Nahtzugabe?? Na weeß ich auch nicht so genau. Bei meinen Nähanfängen hab ich die immer schön aufgezeichnet, so fiel mir das "Geradenähen" leichter (kann ich nämlich immer noch nicht!). Ja eigentlich kannst Du aus jedem Stoff ein solches Täschchen nähen, wenn Du gute Nadeln hast! Bei mir sind die Schnittmuster nieee 100% genau... bisher hat sich noch keiner dran gestört. Solange Du nicht Differenzen von mehreren Zentimetern hast, sollte es später nicht auffallen.

    So dann wünsch ich Dir morgen ganz viel spaß beim Nähen und freue mich auf die fertige Tasche!

    LG Susanne

    AntwortenLöschen
  2. oh ich wusste gar nicht, dass du auch eine blog hast... toll, hab mich gleich mal eingetragen. falls du in den taschenwahn gekommen bist, kann ich dir noch einen tollen schnit empfehlen, gibts bei dawanda-mulis... glaub ich. de hat tolle einfache und geniale schnitte. ihr blog ist auch auf meinem zu finden.

    ich verfolge weiter.
    LG Michaela

    AntwortenLöschen